Psycho­lo­gi­sche und psycho­the­ra­peu­ti­sche Hilfe bei Alters­pro­blemen

Sie leiden unter…

  • ihrer (bevor­ste­henden) Pensio­nie­rung?
  • dem Verlust Ihrer Part­nerin / Ihres Part­ners?
  • depres­siven Verstim­mungen, wie Freud‑, Lust‑, Hoff­nungs- oder Sinn­lo­sig­keit?
  • einem zuneh­menden Verlust Ihrer Selbst­stän­dig­keit durch zum Beispiel körperliche/ kogni­tive Beein­träch­ti­gungen (Demenz)?
  • dem Über­gang ins Senio­ren­heim?
  • sexu­ellen Problemen im Alter?

Die Bevöl­ke­rungs­struktur hat sich in Öster­reich in den letzten Jahren stark verän­dert. Der Anteil der Kinder und Jugend­li­chen ist in vielen Regionen gesunken, während die Bevöl­ke­rung im nicht mehr erwerbs­fä­higem Alter anteils­mäßig stark ange­stiegen ist.

Eine Beson­der­heit des höheren Lebens­al­ters ist, dass ältere Menschen häufiger und länger krank sind als jüngere und oft unter mehreren Erkran­kungen gleich­zeitig leiden. Die psychi­schen Belas­tungen, die mit dem Krank­sein verbunden sind, können das Auftreten einer psychi­schen Störung begüns­tigen. Ältere Menschen müssen mit ganz unter­schied­li­chen Verlust­si­tua­tionen zurecht­kommen. Der Tod einer nahe­ste­henden Person, der Austritt aus dem Berufs­leben, die Abnahme der körper­li­chen Gesund­heit, Attrak­ti­vität als auch geis­tigen Fähig­keiten (wie Sehen, Hören, Merk­fä­hig­keit, Schnel­lig­keit, etc.) sind Verluste, mit denen sich ältere Menschen konfron­tiert sehen. Darüber hinaus fehlen im höheren Alter oft neue Ziele und Zukunfts­pläne. Gerade nach einschnei­denden Verlust­er­leb­nissen kommt es häufig zur Entwick­lung einer psychi­schen Störung.

Die häufigsten psychi­schen Erkran­kungen im höheren Lebens­alter sind Depres­sionen und Demenz. Außerdem treten hier häufig Angst­stö­rungen, Schlaf­stö­rungen und der Miss­brauch von Alkohol und Medi­ka­menten auf.

Was können Sie bei Alters­pro­blemen tun?

Vergan­gene Genera­tionen älterer Menschen waren weniger psycho­lo­gisch orien­tiert und haben selten aktiv psycho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lung gesucht. Die jetzige älter werdende Genera­tion ist besser psycho­lo­gisch infor­miert und nimmt auch vermehrt Psycho­the­rapie und psycho­lo­gi­sche Gespräche in Anspruch.

Psycho­the­rapie kann ältere Menschen und ihre Ange­hö­rigen mit ziel­ge­rich­teten Inter­ven­tionen bei der Bewäl­ti­gung komplexer Probleme des höheren Lebens­al­ters (u.a. bei Demenz) unter­stützen. Dies führt zu mehr Lebens­qua­lität, Wohl­be­finden und Zufrie­den­heit und kann den Leidens­druck erheb­lich redu­zieren. Im Wesent­li­chen werden für ältere Menschen keine neuen oder andere Thera­pie­ver­fahren verwendet. Grund­sätz­lich ist ja jede Therapie – unab­hängig von der Alters­stufe des Klienten – etwas Indi­vi­du­elles.

Wir bieten Ihnen profes­sio­nelle Hilfe bei Alters­pro­blemen in Klagen­furt und machen bei Bedarf auch Haus­be­suche. Verein­baren Sie unter 🔗Kontakt gleich einen Termin für Ihr Erst­ge­spräch.

Video zum Thema Sexua­lität im Alter

Sehen Sie hier einen Trailer des Films mit dem Titel Wolke 9 von Andreas Dresen aus dem Jahr 2008. Er thema­ti­siert die Tabu­themen Liebe und Sex im Alter.